Samstag, 23. November 2013

Der ferne Zwilling - Inspektor Maringers erster Fall von Hannes Glanz




Kurzbeschreibung


Auf einer viel befahrenen Kreuzung in Salzburg rast ein Kleinwagen in einen LKW. Ein junger Musikstudent kommt dabei ums Leben. Die Mutter des Opfers glaubt nicht an die Unfalltheorie der Polizei, und tatsächlich findet sich ein Schlafmittel im Blut des jungen Mannes. Inspektor Raimund Maringer, eben erst aus der Steiermark in die Mozartstadt übersiedelt, beginnt zu ermitteln. In unermüdlicher Klein­arbeit kommt er hinter ein Geheimnis, das so erstaunlich wie erschreckend ist.

In spannender und meisterlicher Erzählweise lässt der Autor das Bild eines sensiblen Mannes mittleren Alters entstehen. Das neue Mitglied unter den literarischen Ermittlern beeindruckt durch seinen messerscharfen Verstand, Durchsetzungsvermögen, kühle Logik und Hartnäckigkeit.
(Text und Foto habe ich vom Weishaupt Verlag )



Rezension

Ein Unfalltod wird als Selbstmord zu den Aktengelegt.

Damit gibt sich die Mutter des hochbegabten, behinderten Musikstudenten nicht zufrieden.

Bei ihrer Suche nach einem Beamten (Maringer wurde vor kurzem als Kommissar nach Salzburg versetzt) der ihr helfen soll den "Mord" an ihrem Sohn aufzuklären, treffen die Beiden zufällig aufeinander. 
Sie kann die Freundschaft zu ihrem ehemaligen
 Schulkameraden, der zu jener Zeit in sie verliebt war, reaktivieren. 

Maringer übernimmt diesen "Fall" nur aus Sentimentalität und nicht weil er von ihrer Mordtheorie überzeugt ist.
Die Blutanalyse, die er dennoch in Auftrag gibt, bringt ein im Blut enthaltenes Schlafmittel zum Vorschein. 
Das stärkt einerseits die Theorie zum Selbstmord, aber andererseits ...…

Wenn Maringer etwas anfängt, dann bringt er es auch zum Ende. Darum sucht er in mühevoller Kleinarbeit, moderne Hilfsmittel sind nicht so sein Ding, nach weiteren Puzzleteilen. Er wird fündig, und was für ein Bild diese Teile dann ergeben ist unglaublich.

Dem Autor Hannes Glanz ist ein guter, runder Krimi gelungen. Das Ermittlerduo nebst Pathologin sind sehr gut gezeichnet. Von diesem Trio würde ich gerne noch mehr lesen.

Einzig die Traumdeutungen zwischen einzelnen Kapiteln empfand ich als sehr nervig (ich muss gestehen, ich habe sie nicht immer bis zum Ende oder gar nicht gelesen). Sie haben den ansonsten sehr guten Lesefluss gestoppt. Darauf sollte Herr Glanz wirklich verzichten bei den weiteren Fällen dieses Ermittler-Duos. 

Trotz dieses kleinen Manko's ist "Der ferne Zwilling" eine Leseempfehlung wert.



Wissenswertes



Eine kleine Hannes Glanz Biographie:

Grüß Gott und Hallo!

Geboren am 24. August 1972 in Graz / Österreich, wuchs ich im südoststeirischen Städtchen Feldbach als das jüngste von drei Geschwistern auf.

Meine ersten literarischen Gehversuche machte ich im Sommer 1989, als mir folgendes Gedicht zu Gedanken kam:

Wassertropfen
Ein Wassertropfen kommt aus dem Felsen
Wie das Leben
Er rinnt über die Haut
Wie die Liebe
Glänzt als Tau
Wie die Freude
Und zergeht auf der Erde
Wie der Tod

Bald kamen Geschichten dazu. 1994 dann die erste Veröffentlichung: "Vom Glück zu leben - Gedichte und Geschichten" in einem kleinen Salzburger Autorenverlag.

Durch diesen Kontakt hat sich in der Mozartstadt ein neuer Lebensmittelpunkt gefunden. Seit 1996 lebe und arbeite ich unweit der Stadt Salzburg.

Wer bin ich? Das lässt sich am besten in meinen Büchern entdecken. Für das Vorwort von "Liebe & andere Katastrophen - Neues vom Kernölbotschafter" habe ich eine etwas eigenwillige Selbstbeschreibung verfasst.

Nach zwanzig Jahren Schreiben

Ich bin Schriftsteller und Angestellter
Herzenssteirer und Salzburgliebhaber
Kaffeehaussitzer und Spaziergänger
Zeitungleser und Touristenbeobachter
Gesprächszuhörer und Geschichtenerzähler
Lyriker und Satiriker

Dazu Radsportler und Golf-Fahrer
Zwillingsbruder und Lieblingsonkel
Ö1-Hörer und Musiksüchtiger
Single-Haushälter und Schuhputzverweigerer
Pokerface und Zeitgenießer
Hoffender und Träumender

Ach ja, behindert bin ich auch
Aber nach zwanzig Jahren Schreiben ist das nicht mehr wichtig

Ich freue mich über Kommentare und Kritiken zu meinen Büchern. Mehr darüber und zu meiner Person finden Sie auf meiner Homepage www.hannes-glanz.at

Auf Wieder-Lesen!

Hannes Glanz


  • Taschenbuch: 232 Seiten
  • Verlag: Weishaupt, H; Auflage: 1., Aufl. (August 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3705903594
  • ISBN-13: 978-3705903593
( Diesen Text habe ich von Amazon )