Freitag, 10. Januar 2014

Attack Unsichtbarer Feind von Preston & Child








Kurzbeschreibung

Ein neuer Fall für Special Agent Pendergast
Special Agent Pendergast reist in das eingeschneite Wintersportgebiet Roaring Fork in Colorado, um seinen Schützling Corrie Swanson zu retten. Corrie, Studentin der ­Forensik, hat dort die exhumierten Leichen von elf Arbeitern einer Silbermine untersucht, die vor über hundert Jahren ums Leben kamen. Angeblich sind die Männer damals alle einem bösartigen Grizzly zum Opfer gefallen, doch Spuren eines Bärenangriffs kann Corrie nicht feststellen. Mit ihren Nachforschungen ist sie aber offenbar einem Killer in die Quere gekommen, der nicht nur ihr Leben, sondern die Existenz des ganzen Ortes bedroht. ­Pendergast ist Corries letzte Hoffnung.
(Foto und Text sind von Droemer Knaur)


Meine Rezension


Dies ist mein erster Kriminalfall um den Special Agent Pendergast und hat meine Neugier auf seine älteren Fälle geweckt.

Der Prolog, in dem sich unter anderem A.C. Doyle und O. Wilde treffen, legt uns eine mysteriöse Spur zu einem Fall der in der heutigen Zeit in einem Nobelort für Milliardäre für Aufsehen sorgt. Wilde erzählt Doyle eine Geschichte die er von einem Bergmann bei seinen Reisen erfahren hatte. Diese Geschichte schlug Doyle im wahrsten Sinne des Wortes auf den
Magen. 

Die endgültige Aufklärung des Falles von Wilde's Geschichte und sowie die Aufklärung der abgefackelten Häuser samt ihrer Bewohner laufen parallel und irgendwie doch zusammen.

Special Agent Pendergast fasziniert mich durch die Art der Vorgehensweise, die der von Sherlock Holmes wirklich sehr ähnlich ist, genauso wie die Roman-Figur von A.C. Doyle. 
Sein Protegé, die Kriminologie - Studentin (Spezialgebiet Forensik) Corrie Swanson die wegen ihrer abschließenden Studienarbeit mit der sie das Stipendium gewinnen will, reist in Nobelort Roaring Fork. Dort trampelt sie durch mehrere Fettnäpfchen, so dass Pendergast ihr zur Hilfe eilt. Sie trampelt aber weiterhin wild herum und hält sich an keine Anweisungen, mit äußerst fatalen Folgen. 

Die beiden Handlungsstränge - "Menschenfressender Bär" aus Doyle's Zeit und Feuerteufel im Hier und Jetzt - werden stimmig zu einem Ende gebracht. Manches was wir lesen klingt zwar phantastisch und äußerst überspitzt, aber dafür ist es ja ein fiktiver Fall und kein Tatsachenbericht. Die Autoren leben ihre Phantasie aus. 

In kurzen Kapiteln wird mit Szenenwechseln und Cliffhangern die Spannung sehr gut aufrechterhalten. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich gut lesen. Aus diesem Grund werde ich mir auch die anderen Bücher/Geschichten mit diesem Special Agent zu Gemüte führen.

Die Hommage an Sir Arthur Conan Doyle M.D. und seine verschwundene/verlorene Geschichte, ein weiterer Fall des Sherlock Holmes (über den "menschenfressenden Bären"), die Pendergast dann findet, gefällt mir sehr. 

Sollte es zu weiteren Fällen über dieses Ermittlerduo kommen hoffe ich doch sehr, dass Corrie sich nicht weiterhin so tölpelhaft benimmt. Das war/ist fast schon ein bisschen zu viel des Guten, daher der Abzug eines Sternes.


Diese Buch erhält von mir 4 von 5 Sternen.


Wissenswertes




Douglas Preston wurde 1956 in Cambridge, Massachusetts, geboren. Er studierte in Kalifornien zunächst Mathematik, Biologie, Chemie, Physik, Geologie, Anthropologie und Astronomie und später Englische Literatur. Nach dem Examen startete er seine Karriere beim "American Museum of Natural History" in New York. Eines Nachts, als Preston seinen Freund Lincoln Child auf eine mitternächtliche Führung durchs Museum einlud, entstand dort die Idee zu ihrem ersten gemeinsamen Thriller, "Relict", dem viele weitere internationale Bestseller folgten. Douglas Preston schreibt auch Solo-Bücher ("Der Codex", "Der Canyon", "Credo", "Der Krater") und verfasst regelmäßig Artikel für diverse Magazine. Er lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern an der US-Ostküste.

Lincoln Child wurde 1957 in Westport, Connecticut, geboren. Nach seinem Studium der Englischen Literatur arbeitete er zunächst als Verlagslektor und später für einige Zeit als Programmierer und System-Analytiker. Während der Recherchen zu einem Buch über das "American Museum of Natural History" in New York lernte er Douglas Preston kennen und entschloss sich nach dem Erscheinen des gemeinsam verfassten Thrillers "Relict", Vollzeit-Schriftsteller zu werden. Obwohl die beiden Erfolgsautoren 500 Meilen voneinander entfernt leben, schreiben sie ihre Megaseller gemeinsam: per Telefon, Fax und Internet. Lincoln Child publiziert darüber hinaus auch eigene Bücher ("Das Patent", "Eden"). Er lebt mit Frau und Tochter in New Jersey. 
(Foto und Texte sind von Droemer Knaur)

  • Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
  • Verlag: Droemer HC (20. Dezember 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426199858
  • ISBN-13: 978-3426199855
  • Originaltitel: White Fire